Google behält Fitbit im Auge

Google behält Fitbit im Auge wilirax

Es sieht so aus, als würde Google sich auf den Einstieg in das Geschäft mit Wearables vorbereiten. Sowohl Reuters als auch CNBC berichten, dass die Google-Tochter Alphabet sich um den Kauf von Fitbit beworben hat, einem Hersteller von intelligenten Armbändern und Uhren.

Laut Reuters, der die Nachrichten ursprünglich veröffentlichte, sind die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen – und es ist immer noch unklar, wie viel Alphabet bereit ist zu zahlen. CNBC berichtete jedoch, dass die Aktien von Fitbit nach Bekanntgabe des Handels um 27% gewachsen sind und einen Marktwert von 1,4 Mrd. USD erreicht haben.

Die Nachricht ist nicht überraschend, wenn Sie sich mit dem Markt für Armbanduhren und Smartwatches für sportliche Aktivitäten beschäftigen. Obwohl Fitbit in den USA mit seinen Armbändern sehr gut abschneidet – so ist der Begriff Fitbit fast zum Synonym für diese Kategorie geworden -, schneidet das Unternehmen mit Smartwatches nicht so gut ab. Das Unternehmen zahlte Pebble Ende 2016 Geld, aber Ionic, seine erste Smartwatch, war ein wenig müde. Und während Fitbit mit seiner zweiten Smartwatch, der Versa, am erfolgreichsten war, berichtete Reuters im vergangenen Monat, dass Fitbit einen Verkauf nach einer Umsatzkürzung von 2019 in Betracht ziehe, was teilweise auf enttäuschende Verkäufe der Versa Lite Edition zurückzuführen sei.

In der Zwischenzeit hat Google sein „Kapital“ im Smartwatch-Geschäft leise ausgebaut. Anfang dieses Jahres kaufte das Unternehmen die Fossil-Technologie-Sparte für 40 Millionen US-Dollar sowie einen Teil seines Entwicklungs- und Forschungsteams.

Vor dem diesmonatigen Made by Google-Event gab es viele Gerüchte, dass Google endlich die lang erwartete Pixel Watch veröffentlichen würde. Am Ende ist das nicht passiert, aber Google hat viel Lärm um „Environmental Computing“ gemacht – die Idee, dass Sie auf Google-Dienste zugreifen sollten, wo immer Sie sind – auf der Veranstaltung selbst. Eine Smartwatch passt perfekt zu diesen Ambitionen.

Google behält Fitbit im Auge wilirax

An diesem Punkt liegt Google jedoch weit hinter Konkurrenten wie Apple und Samsung bei der Smartwatch-Software zurück. Trotz zahlreicher Verbesserungen in der Vergangenheit und der endgültigen Aktualisierung des Snapdragon Wear 3100-Chips durch Qualcomm ist Wear OS immer noch nicht besonders gut. Es ist nicht so, dass Fitbit OS so robust ist, aber Fitbit hat etwas, was Google möchte: viele, viele Fitnessdaten.

Natürlich hat Apple dank Apple Watch eine Menge Daten – und es wird mehr aus den kommenden Gesundheitsstudien von Apple kommen – aber Fitbit ist schon lange im Spiel. Außerdem hatte das Unternehmen Ende 2018 27,6 Millionen aktive Nutzer.

Neben einer loyalen Nutzerbasis gibt es auch zahlreiche Daten, die demografische Informationen, Gesundheitsdaten wie Herzfrequenz- und Schlafdaten sowie vertraulichere Informationen wie die letzte Menstruation einer Frau oder ihre letzte sexuelle Begegnung abdecken. Abgesehen von der Tatsache, dass Fitbit in Versa 2 kürzlich Sprachassistentenfunktionen über Alexa hinzugefügt hat, ist ein Wechsel zu Google Assistant nicht schwer vorstellbar.

Es gibt zwar Berichte darüber, dass Pixel Watch sich als Analog-Hybrid herausstellen könnte, aber es könnte für Google einfacher sein, mit der Fitbit- und Pebble-Technologie zu entwickeln, als auf einer Plattform, die niemand zu lieben scheint, eine von Grund auf neu zu erstellen (Sorry, Wear OS, aber es ist die Realität).

Wir werden abwarten müssen, wie das alles passiert, aber wenn Alphabet Fitbit kauft, sieht Pixel Watch vielleicht ein bisschen vertrauter aus, als ursprünglich angenommen.